30.Juli 2019

Zwischen Theorie und Praxis

1,5 Jahre Azubi - jetzt kommt der Härtetest

Es war mal wieder soweit, für alle Mechatroniker aus dem zweiten Lehrjahr stand die Zwischenprüfung an. Doch was für die Prüfer und Firmen nichts Besonderes ist, ist für uns Prüflinge ganz neu und aufregend.


Was genau einen erwartet, das erfährt man aber leider erst vor Ort und deshalb ist es auch so schwer, sich gezielt auf die Prüfung vorzubereiten – weil einfach alles drankommen kann. Und das ist gar nicht mal so wenig.

Zuerst kam die Theorieprüfung, die alle Azubis einer Handwerkskammer gleichzeitig an einem Ort schreiben. Und wenn man dort sein Wissen unter Beweis gestellt hat - oder auch nicht – war der erste Teil zumindest schon mal geschafft. 90 Minuten dauert die Prüfung und das ist, wie ihr euch vielleicht schon denkt, wenig Zeit für eine mit vielen Aufgaben gespickte Prüfung. Also zahlte es sich aus, wenn man das erlernte Wissen schnell abrufen und sich so flink von Aufgabe zu Aufgabe hangeln konnte.

Nun stand also „nur noch“ die praktische Prüfung vor der Tür. Im Vorfeld gab es einen genauen Bauplan mit Teileliste für ein mechatronisches System, welches vorzubereiten war. Das System besteht immer aus demselben Kern, der Jahr für Jahr durch die nachfolgenden Lehrjahre erweitert wird.

Dann ging es los: Die Materialien, Werkzeuge und Aufbauten schon tags zuvor zum Prüfungsort gebracht, standen wir alle pünktlich um 7:00 Uhr vor dem Prüfungsausschuss in den Startlöchern. Und nach einer kurzen Sicherheits- und Maschineneinweisung bekamen wir die kompletten Pläne für unsere vorbereiteten Aufbauten.

Während wir zu dritt in der Werkstatt bei Prinovis in Ahrensburg verdrahteten, feilten und bohrten, nahmen uns die Prüfer nacheinander zum 10-minütigen Fachgespräch beiseite und bohrten bei uns nach Wissen und Verständnis über unsere Tätigkeiten bei der Arbeit. Am Ende führte ich, zusammen mit einem der Prüfer, die DIN-VDE Prüfung am fertigen Aufbau durch und nahm die Anlage in Betrieb. Und zu meiner großen Erleichterung lief die Anlage direkt tadellos.

Nach wochenlangem Warten auf die Ergebnisse konnten wir uns über einen Brief der IHK freuen und unser zufriedenstellendes Prüfungsergebnis in den Händen halten.