15.November 2021

Wir können auch International!

Meine spannende Zeit im Vertrieb Ausland.

Während meiner Ausbildungszeit habe ich viele Abteilungen bei D+H kennenlernen dürfen. Darunter zum Beispiel den Einkauf, das Marketing und die Personalabteilung. Zuletzt war ich im Vertrieb Innendienst und im Vertrieb Ausland. Was ich dort erlebt habe, erfahrt Ihr in diesem Text! 

Im Vertrieb Innendienst durfte ich viele interessante Prozesse der Auftragsabwicklung kennenlernen, wie zum Beispiel die Bearbeitung von Bestellungen. Für mich persönlich war die Zeit im Vertrieb Ausland aber spannender und deshalb möchte ich Euch nun davon berichten.

Die Internationalität

Geschätzt habe ich in der Abteilung besonders die Internationalität. Ich hatte Kontakt zu vielen verschiedenen Partnern und Kunden aus verschiedenen Ländern und ich habe zum ersten Mal gesehen, wie die verschiedenen Länder geschäftlich ticken. Das war eine neue und interessante Erfahrung für mich.

Meine Aufgaben 

Ich habe eine Wettbewerbsliste, die sich gerade in der Gestaltung befindet, bearbeitet und habe dort die Antriebe unserer Konkurrenten eingetragen. Außerdem habe ich die Begutachtung einer Software zur Projektplanung für den Vertrieb mit der IT und externen Unternehmensberatungen begleitet. Zusätzlich durfte ich Angebote für verschiedene Partner und Kunden aus verschiedenen Ländern erstellen. Zum Beispiel aus den Ländern Frankreich, Indien und der USA. Besonders gut hat mir auch hier der Unterschiedliche Umgang der Kollegen mit den verschiedenen Partnern und Kunden gefallen, denn nicht jeder Kunde ist gleich! 

Ein besonderes Erfolgserlebnis 

Ich habe ein Angebot für die Cal Poly Universität in Kalifornien erstellt. Das coole an dem Angebot war, dass die Antriebe und Zentralen noch während meiner Zeit im Vertrieb von unserem amerikanischen Partner bestellt wurden.

Gut zu wissen 

Die meisten Fenster in der USA sind schwarz, somit wurden die Antriebe auch in schwarz bestellt. In der kalifornischen Universität werden die Antriebe als „Night-Flushing-System“ benutzt. Das bedeutet, dass die Fenster über Nacht geöffnet werden und das Gebäude so abkühlt. Dieses Verfahren kennt man eigentlich aus Australien und nun wird es aber auch in Kalifornien benutzt.

Übrigens durfte ich zu diesem Thema auch in der Mitarbeiterinformationsveranstaltung, welche über aktuelle Themen im Unternehmen informiert, einen Beitrag leisten.

Ich hoffe jetzt habt Ihr einen guten Einblick in die Abteilung Vertrieb Ausland bekommen und in die spannenden Aufgaben eines Azubis.