23.August 2019

Was will er nur??

Was wir machen, wenn der Kunde nicht weiß, was er braucht.

Ob die „NDR Fernsehstudios“ oder das Hotel „The Fontenay“ in Hamburg. Da, wo Fenster automatisch geöffnet werden, hat D+H ihre Finger im Spiel. Erfahrt, wer hinter den individuellen Lösungen steckt…


Wenn ein Bauvorhaben steht, wird von den Architekten und Planern ein Leistungsverzeichnis auf den Markt gebracht, indem technische Angaben zu Produkten aus verschiedenen Branchen und Gebieten aufgelistet sind. Unternehmen können dieses Projekt selbst mit ihren Produkten ausstatten, oder sich bei anderen ein Angebot einholen. Die meisten Anfragen zu Bauprojekten gehen bei Stephan und Peter ein, sie bilden gemeinsam den technischen Vertriebsinnendienst in Stapelfeld.

Die Anfragen kommen entweder direkt vom Kunden oder schon bearbeitet von unseren Außendienstlern. Die Leistungsverzeichnisse aus den Bauprojekten sehen immer unterschiedlich aus. Manche haben eine sehr detaillierte Beschreibung, manche bestehen aus zu wenigen Informationen und bei anderen handelt es sich um genaue Produktanfragen.

Spannend ist es, wenn der Kunde mit wenig Informationen anfragt und eigentlich nur weiß, dass sich 12 Fenster automatisch öffnen sollen. Vor meinem Aufenthalt im technischen Vertriebsinnendienst wäre ich wahrscheinlich auch so ein Kunde. Aber nun sitze ich auf der anderen Seite.

Zur Auswahl stehen nun gefühlt 500 verschiedene Antriebe in 1000 Ausführungen mit 5000 unterschiedlichen Funktionen. Geraten wird hier nicht. Bestellt der Kunde falsch oder unser Angebot passt nicht zu seinem Vorhaben, folgen auf beiden Seiten ein enormer Aufwand und hohe Kosten für den Ersatz. Das heißt, um ein weiteres Nachfragen kommt man nicht drum rum. Für eine richtige Auswahl und die Berechnung sind folgende Daten von Bedeutung: