07.Oktober 2019

Generation Z – Business Talk mit D+H

Z wie Ziemlich modern

Zum Business Talk mit dem Social Media und Marketing Experten Charles Bahr am 18.09.2019 war die D+H Mechatronic AG eingeladen, an einer Diskussion teilzunehmen – die Chance, mir das anzusehen, habe ich mir natürlich nicht entgehen lassen! Wie das Ganze ablief und was unser Ausbildungsleiter Herr Kaps zur Verwendung von Social Media als Marketing-Instrument für Auszubildende sagt, lest Ihr im Folgenden:

Zunächst einmal erwartete uns der Organisator – die Bundesagentur für Arbeit – schon am Empfang. Diese hat sich bei unserem Ausbildungsleiter gemeldet, ob wir als „Prestige-Objekt“ für innovatives Ausbildungsmarketing an dieser Veranstaltung teilnehmen wollen – ein großartiges Zeichen, dass unser Azubiblog seine Wirkung erzielt!

Herr Kaps begann mit der Vorbesprechung der bevorstehenden Diskussion und ich unterhielt mich mit vereinzelten Gästen und suchte mir einen guten Sitzplatz. Dann ging es los – bevor die Diskussionsrunde startete, gab es zur Auflockerung noch eine Stand-up-Comedy Darbietung. Darauf folgte ein Vortrag über die Generation Z von Charles Bahr.

Charles Bahr – schon mal gehört?

Charles Bahr, Gründer von mittlerweile zwei erfolgreichen Unternehmen in der Marketing-Branche – und das mit gerade einmal 17 Jahren. Derzeit befindet sich der Teen der GenZ in einer Ausbildung. Und das in einem seiner zwei eigenen Unternehmen. Verrückt!

Aber was genau ist denn nun diese GenZ?

Charles Bahr teilt diese in drei Kategorien auf: Kids, Teens und young adults. Die Altersgruppe GenZ beschreibt die aktuell 10- bis 23-jährigen. Somit zähle auch ich zu dieser Generation. Nun fielen Begriffe wie TikTok, Instagram und Snapchat. Aber was bitte hat das Ganze mit dem Recruiting von neuen Auszubildenden zu tun? Charles Bahr behauptet, die GenZ sei am besten über diese Kanäle zu erreichen.

Herr Kaps ist da anderer Meinung:

In der darauffolgenden Diskussionsrunde berichtet Herr Kaps von der Einführung unseres Azubi-Blogs sowie den weiteren Maßnahmen, die bei D+H eingeführt wurden. Besonders herausstechend war, dass sich (fast) alle einig waren, ein „Face-to-Face“ sei immer noch der beste Weg, die jungen Menschen für die Ausbildung gewinnen zu können. D+H ist dieses „Face-to-Face“ sehr wichtig. Unter anderem absolviert jeder Auszubildende vor Antritt seiner Ausbildung einen Probetag, um das Unternehmen und die Menschen kennenzulernen. Des Weiteren hat auch Charles Bahr noch einmal betont, dass heutzutage den Auszubildenden die Begegnung auf Augenhöhe sehr wichtig ist. Charles Bahr hat in vielen Ansätzen recht – die Unternehmen müssen sich in Sachen Ausbildungsrecruiting etwas einfallen lassen. Er behauptet auch nicht, dass jedes Unternehmen – wie Instagram es vorschlägt – täglich mindestens drei Fotos auf Instagram hochladen muss, um überhaupt noch Azubis zu finden. Viel mehr sagt er, sei es wichtig, dass die Unternehmen sich mit den heutigen sozialen Medien mehr auseinandersetzen und sich selbst die Frage stellen: Wo sind meine Azubis von Morgen unterwegs? Wie erreiche ich diese? Reicht eine Stellenanzeige im lokalen Blatt noch aus? Sind die Azubis von Morgen nur noch mit täglichen Uploads der Unternehmen auf Instagram, oder fünf-Sekunden Videos bei TikTok zu erreichen? Was wünschen sich die Auszubildenden von ihrem Betrieb?

Ein guter Punkt, den Charles Bahr noch einmal besonders betont hat und den auch wir bei D+H bestätigen können: Einfach mal die Azubis fragen! Es war ein ereignisreicher und informativer Abend mit einer spannenden Diskussion über die Frage, wie es in der Zukunft um das Thema Ausbildung steht. Neben den ganzen Informationen, die auch auf mich einprasselten, sind auch viele Fragen aufgekommen, wie es in Zukunft weitergeht.

Man darf auf jeden Fall gespannt sein! Nach abschließendem Fingerfood ging es für Herrn Kaps und mich wieder in Richtung Heimat – eine gelungene Abendveranstaltung mit interessanten Gästen und Podiumsrednern.