07.März 2017

Ein Labyrinth – 250 Mitarbeiter

Vier Etagen, unzählige Büroräume und sooo viele neue Gesichter. Wie soll man sich da zurechtfinden?

Jedem Auszubildenden passieren mal Fehler, deshalb sind wir ja noch in der Lehre. Manchmal sind Pannen dabei, die ganz schön lustig sind, bei dem man im Nachhinein sich vor Lachen nicht mehr einkriegen kann. Mir ist mal was echt Peinliches passiert und diese Story würde ich euch gerne erzählen. Als Neuling fühlt man sich im Unternehmen wie in einem Labyrinth und man begegnet immer wieder neuen Kollegen auf dem Flur. Es liegt in der Natur der Sache, dass man in so einer kurzen Zeit nicht alle Mitarbeiter beim Namen kennt. Wenn man vergesslich ist, so wie ich, gelingt das einem auch nach Monaten nicht.

Ich saß also im Büro und sollte gewisse Personen per Mail oder Telefon etwas Bestimmtes fragen. Ich überflog die Namen und erkannte, dass es sich auch um unsere Partnerunternehmen deutschlandweit handelte.  Ich beschloss, alle auf die gleiche Art und Weise zu informieren – und zwar mit einer großen Mail.

"Klick!" Weggeschickt.

Als ich die E-Mail versendet hatte, klopfte es wenige Minuten später an der Tür und ein Mitarbeiter kam rein. Sein Gesicht kam mir bekannt vor, aber wieso? Oh ja stimmt, er ist ja auch auf jedem Kalender von uns ganz GROß abgebildet. Ich habe ihm schon oft „Hallo“ gesagt und wir waren auch direkt auf der DU-Schiene, jedoch fiel mir einfach sein Name nicht ein. Er stellte sich vor meinen Bildschirm und sagte, dass ich seinen Namen gerne aus der E-Mail-Verteilerliste rausnehmen kann. Wie gesagt: Ich hatte keine Ahnung von welchem Namen er nun spricht. Ich scrollte mit der Maus hoch und runter, in der Hoffnung, dass er auf seinen Namen zeigen würde.