05.August 2019

Die Drei-Muskel-Tour und die Gründung eines eigenen Unternehmens

D+H’s Nachwuchs betätigt sich sportlich

Wie jedes Jahr standen die Azubitage bei D+H vor der Tür – in freudiger Erwartung, was dieses Jahr auf dem Plan steht. Alles begann mit vier Autos und einem Zettel mit Koordinaten…

Erste Hürde, die es zu meistern galt: Wie gebe ich Koordination in ein Navigationssystem ein? Nachdem wir dies alle erfolgreich absolviert hatten, konnte es losgehen. Auf dem Navi wurde der Bahnhof Ratzeburg angezeigt – was mag dort wohl sein? Nach einer etwa einstündigen Autofahrt in Kolonne waren wir dort. Weit und breit ließ sich nichts Auffälliges erkennen. Doch die ersten ließen bereits den Begriff der Drei-Muskel-Tour verlauten. Was ist das denn bitte? Die ersten zückten panisch ihr Smartphone und ließen Doktor Google ihr Wissen erweitern.

Es wird doch wohl nichts mit Sport zu tun haben…

Na, aber sowas von! Es stellte sich heraus, dass wir zunächst von einer Gruppenleiterin am Bahnhof Ratzeburg in Empfang genommen wurden. Dann ging es auch schon mit einer Draisine los auf die Schienen. Es sollte vier Kilometer in Richtung Bahnhof Schmilau „gepumpt“ werden. Je nach Schnelligkeit konnten die Draisinen auch untereinander durchgetauscht werden. Mein Team war eins davon – wir haben mit einem schnelleren Team tauschen dürfen und somit eher die ruhige Kugel durch die schöne Natur geschoben. In Schmilau am Erlebnisbahnhof angekommen brauchten alle zunächst eine kurze Verschnaufpause. Dann ging es auch schon weiter: Mit sogenannten 6teambikes, besser bekannt als „Bierbikes“, ging es dann mit der Wald-Etappe in Richtung Farchau zur See-Etappe. Die Fahrradtour ging mehr oder weniger glatt über die Bühne. Eine Gruppe verfuhr sich (natürlich meine Gruppe) und gab somit die „Poleposition“ ab. Wir erreichten dann als erster von hinten das Ziel.

Von Schienen zu Rad und aufs Wasser

Ordentlich abgestrampelt ging es nun mit einem 25-Mann-Drachenboot auf Wasser. Gepaddelt wurde von Farchau bis nach Ratzeburg. Im gemeinschaftlichen Teamgesang „UND 1 – UND 2 – UND 3 - …“ ging es sportlich eine Stunde lang über den Ratzeburger See bis zum Strandbad in Ratzeburg. Von dort aus konnte wahlweise zu Fuß gegangen werden, oder mit Tretrollern das letzte Stück hoch zum Ratzeburger Bahnhof überwunden werden. Als krönenden Abschluss ging es mit der Kolonne von Autos zurück nach Schmilau mit einem gelungenen Abschluss-Grillen. Gegrillt wurde von unseren ehemaligen Auszubildenden Jakob, Ragnar, Matthis und Julian.

Kleine Augen und Muskelkater

So begann der zweite und letzte Tag der Azubitage. Getroffen wurde sich in Ammersbek und Herr Kaps läutete diesen Tag mit einem Wirtschaftsplanspiel ein. Bei diesem Spiel werden Teams gebildet, die ihr eigenes Unternehmen gründen. Ziel war es zunächst, eine Rettungsinsel für Schiffsbrüchige wahlweise aus Papier, Pappe, Alufolie, Schaumstoff-Chips oder Zahnstochern zu konzipieren. Nachdem die Inseln durch den TÜV gekommen sind, konnte die erste Runde mit dem „Kampf“ am Markt beginnen. Insgesamt sieben Runden wurden gespielt und verschiedenste Gewinne (Verluste) erwirtschaftet. Sehr gelungene zwei Tage, an denen man die „Neuen“ gut kennenlernen konnte!

Leider waren dies schon meine letzten Azubi-Tage bei D+H – außer ich darf nächstes Jahr mit meinem Mit-Absolventen für die „Newbies“ auch am Grill stehen.