25.Januar 2021

Auf ins Abenteuer Ausbildung

Unsere erste Zeit bei D+H!

Sobald der Ausbildungsvertrag in der Tasche war, wurde uns sehr zügig mitgeteilt, dass wir zum Start unserer Ausbildung nicht direkt in die Abteilungen kommen, sondern in den ersten zwei Wochen sogenannte „Einführungswochen“ stattfinden. Die erste Frage, die mir in den Kopf kam: Was wird mich da bloß erwarten?

Viele Informationen haben wir nicht erhalten, was das Ganze natürlich noch spannender machte. Angefangen hat alles mit einem Kennlerntag aller Azubis bei D+H, über den Ihr in einem anderen Beitrag mehr erfahren könnt. Danach ging es los mit dem eigentlichen Inhalt unser ersten zwei Wochen als Newbies bei D+H.

So startete unsere zehnköpfige Gruppe, bestehend aus allen neun Azubis des neuen Lehrjahres und unserer Ausbildungsleiterin Jennifer, unser gemeinsames Abenteuer: Die Einführungswochen.

Los ging es mit organisatorischen Einweisungen und internen Input, damit wir wissen, wie wir zum Beispiel unsere Zeitkonten richtig führen und was uns an sonstigen Verpflichtungen erwartet. Jennifer hat dazu einige Präsentationen vorbereitet und stand uns bei Fragen immer zur Seite, währenddessen wir uns die Informationen praktisch angeeignet haben.

Schon in den ersten Tagen wurde mir klar, dass wir eine coole Gruppe, bestehend aus den unterschiedlichsten Persönlichkeiten, sind und ich mich zwischen den Jungs, als einziges Mädchen, gut aufgehoben fühle.

Nach dieser Erkenntnis ging es dann richtig los, wir haben eine Ralley durch das Unternehmen gemacht, um schonmal einen ersten Einblick zu erhalten, wo sich welche Abteilungen befinden und wir waren das erste Mal auf uns allein gestellt. Das Ganze wurde unter anderem von den Azubis aus den Lehrgängen über uns gestaltet, wodurch wir uns gut aufgenommen gefühlt haben und so auch den Bezug zu den anderen Azubis nicht verloren haben. Neben den verschiedensten Workshops, wie zum Beispiel einer Excel Schulung oder einer Outlook Schulung, haben wir Einblicke in die einzelnen Abteilungen bekommen und durften sogar die Geschäftsführung kennenlernen, denen wir unsere Fragen stellen durften.

Während der ersten zwei Wochen wurde uns nicht nur die Möglichkeit gegeben soziale Kontakte zu knüpfen und uns untereinander gut kennenzulernen, wir haben auch viel für unseren Berufsalltag mitgenommen und konnten so unserer Ausbildung bestens vorbereitet entgegen schauen. Ab ging es in einen neuen Lebensabschnitt und der erste Einsatz in unseren Abteilungen konnte kommen.