15.Dezember 2021

AbiUp – Als Azubis neue Azubis anwerben

Mit Werbegeschenken und guter Laune auf Bewerberjagd.

Berufs- und Bildungsmessen, jeder hat davon schon einmal gehört und vielleicht wart ihr ja schon auf so einer Messe. Wie das ist eine Messe zu betreuen und welche Erfahrungen wir sammeln konnten erfahrt ihr hier.

Wir Azubis bei der D+H Mechatronic AG kümmern uns um die Organisation der Messen. Die AbiUp fiel in mein Zuständigkeitsgebiet. Ich kümmerte mich also um die Planung und somit um einen passenden Plan, die Messe durchzuführen. Bei der Planung kristallisierten sich schon einige Probleme heraus.

Die wohl größte Herausforderung waren die strikten Corona Maßnahmen, da nur eine Person zur Zeit den Stand beaufsichtigen und keine weitere Person auf dem Gelände sein durfte. Auf David war jedoch verlass. Er hat sich uneigennützig bereiterklärt mich ab und zu abzulösen. Somit waren die Grundsteine gelegt.

Nun war es soweit. Der Tag der Messe ist gekommen.

David und ich haben uns um 7:00 an dem Messegelände getroffen um unseren Stand aufzubauen. Spätestens jetzt hat sich gezeigt, dass es keine klassische Messe ist. Uns wurde ein Tisch mit zwei Stühlen bereit gestellt und eine Liste in die Hand gedrückt. Auf dieser Liste befanden sich Namen der Interessenten, die wir im Laufe des Tages kennenlernen sollten.

Nach dem Aufbau musste David das Gelände verlassen und ich war auf mich alleine gestellt. Mit positiver Aufregung habe ich dem Messeansturm entgegen gefiebert. Doch der Tag sollte ganz anders verlaufen.

Der erste Interessent kam und hat sich hingesetzt. Doch es war kein normales informatives Gespräch, es war viel mehr ein abgespecktes Bewerbungsgespräch. Der Interessent hatte sogar Bewerbungsunterlagen dabei.

Nachdem Gespräch brauchte ich erstmal eine Verschnaufpause, weil ich nicht mit so einer Herausforderung gerechnet habe. Doch Aufgeben ist nicht!

Frisch gewappnet habe ich den nächsten Interessenten in Empfang genommen und ein sehr gutes Gespräch geführt. Jetzt wusste ich immerhin auch auf was ich mich einstellen muss. Nach einigen Bewerbern ist David gekommen, um mich abzulösen und selber Gespräche zu führen. In der Zwischenzeit habe ich mir was zu Essen besorgt und kurz reflektiert: Es war zwar sehr herausfordernd solche Gespräche zu führen aber es hat mit den richtigen Interessenten enorm viel Spaß gebracht.

Am Ende des Tages hatten David und ich die Chance beim Abbauen noch einmal den Tag reflektiert zu betrachten. Uns war klar, dass wir nicht für so eine Situation gewappnet waren. Dennoch hatten wir das Gefühl, dass wir einen guten Job gemacht haben.

Wer weiß vielleicht lest ihr bald einen Text von einem neuen Azubi, den David und ich für uns gewinnen konnten.